St. Maximin Horchheim

Anzahl der Katholiken in der Pfarrei (2013):
2.016

800 Jahre Maximin 800 Jahre St. Maximin

Festprogramm:

  • 11. Januar 2014, 18:00 Uhr Festgottesdienst zur Eröffnung
  • 8. März 2014, 18:00 Uhr Festakt im Soldatenheim Horchheimer Höhe
  • 6. April 2014, 17:00 Uhr Chorkonzert der Limburger Domsingknaben
  • 9. Mai 2014, 20:00 Uhr Nacht der offenen Kirchen
  • 21. Mai 2014, 20:00 Uhr Bläserkonzert des Heeresmusikkorps Koblenz
  • 22. Juni 2014, 10:30 Uhr Festhochamt zur Kirmes und Jubiläumsumzug
  • 14. September 2014, 10:00 Uhr Pontifiklamt zum Kirchenjubiläum mit Bischof Dr. Stephan Ackermann
  • 28. September 2014, 17:00 Uhr Benefiz-Konzert der Mainzer Hofsänger
  • 19. Oktober 2014, 17:00 Uhr Orgelkonzert mit Bildern
  • 7. Dezember 2014, 17:00 Uhr Abschlusskonzert (Weihnachtsoratorium)

Horchheim St. Maximin800 Jahre Maximin    

Besuchsanschrift der Pfarrkirche
St. Maximin: Emser Str. 351, 56076 Koblenz
Besuchsanschrift der Gemeinderäume
Jupp-Schneider-Haus: Mittelstr. 40, 56076 Koblenz
Besuchsanschrift der kath. Kindergärten
KiTa St. Maximin: Mittelstr. 40, 56076 Koblenz

Kurzbeschreibung
Die Pfarrei St. Maximin Horchheim wurde 1214 in einer Urkunde anlässlich der Verleihung des Tauf- und Begräbnisrechtes durch Papst Innozenz III. erstmalig erwähnt und kann deshalb im Jahr 2014 ihr 800-jähriges Bestehen feiern. Ihr Namenspatron, der heilige Maximin von Trier, auch Maximinus von Trier, (* Ende des 3. Jahrhunderts in Silly, Frankreich; † 12. September 346 in Poitiers, Frankreich) wurde 329 Bischof von Trier als Nachfolger des heiligen Agritius.

Die heutige Kirche St. Maximin konnte 1918 eingesegnet werden. Der Turm stammt aus dem zweiten Drittel des 12. Jahrhunderts. Er erhielt ein weiteres Stockwerk und eine geschweifte Haube. Bomben zerstörten 1945 alle Fenster und einen Altar. Das Innere der Kirche erhielt einen weißen Anstrich. Die 1980/81 erfolgte grundlegende Renovierung bescherte uns die schönste Kirche der näheren Umgebung. Unter dem Anstrich verborgene Fresken konnten zum großen Teil restauriert werden. Der Zelebrationsaltar erhielt seinen Platz unter der Vierung. Bemerkenswert sind auch die hervorragend gelungenen liturgischen Arbeiten.

PGR
Frau Hannelore Müller, Brandenburgstr. 11, 56076 Koblenz,
Telefon 0261/701765

Verwaltungsrat
Diakon Josef Grandjean, Niederfelderweg 27, 56076 Koblenz,
Telefon 0261/703126

Gruppen
Kirchenchor
Der Kirchenchor ist ein gemischter Chor mit zurzeit ca. 40 Mitgliedern. Er widmet sich in erster Linie der Gestaltung festlicher Gottesdienste mit geistlicher Chormusik in deutscher und lateinischer Sprache. Darüber hinaus wird gelegentlich auch weltliche Chormusik gepflegt. Chorprobe ist jeweils dienstags um 20:00 Uhr in der Werktagskapelle
St. Maximin.

Kontaktadresse:

Frau Monika Schäfer, Dritteneimerweg 39, 56076 Koblenz,

Tel. 0261 – 79977
Projektchor

Der Projektchor ist ein junger Chor mit unregelmäßigen Proben und Aufführungsterminen. Auf seinem Programm stehen anspruchsvolle Chorwerke aller Stilepochen. Für eine Mitgliedschaft sind Notenkenntnisse und praktische Chorerfahrung erwünscht.

Choralschola

Die Choralschola (nur Männerstimmen) konzentriert sich ergänzend zum Kirchen- und Projektchor auf den liturgischen Gesang im Gottesdienst.

Neben dem Gregorianischen Choral und deutschsprachigen Antwortgesängen übernimmt sie auch gleichstimmige Chorsätze. Probetermine nach Vereinbarung.

Näheres zu Choralschola und Projektchor:

Hans-Peter Wüst, Tel.: 0261 – 73339

Messdiener

Alle Mädchen und Jungen können nach der Feier der Erstkommunion Messdiener werden. Zwar steht das „Dienen“ während der Messfeiern im Mittelpunkt, doch auch Geselligkeit, Spaß und Spiel kommen nicht zu kurz. Wer also gerne in die Fußstapfen des hl. Tarcisius treten möchte:

Waltraud Grandjean freut sich über jeden – Tel.: 0261 – 703126

Kath. Frauengemeinschaft kfd

Die kath. Frauengemeinschaft St. Maximin – kfd – versteht sich als Zusammenschluss von Frauen, die einander helfen, aus der Kraft des Glaubens zu leben und aus christlicher Verantwortung Dienste für Familie und Gesellschaft zu übernehmen.

Weitere Auskünfte erteilt gerne die Vorsitzende:

Waltraud Grandjean, Niederfelderweg 27, 56076 Koblenz,
Tel.: 0261 – 703126


Kolpingfamilie

Getreu dem Motto Adolf Kolpings, will die Kolpingfamilie Angebote machen, Probleme und Konflikte, verstärkt in der Arbeitswelt zu bewältigen. Darüber hinaus wird auch die Geselligkeit gepflegt und verschiedene Aktivitäten angeboten.

Vorsitzender:                   Jürgen Fischbach, 02621-8377

Seniorentreff

„Seniorennachmittag – Kaffee“ der Gemeinde „St. Maximin“
Koblenz – Horchheim

An jedem zweiten Mittwoch im Monat findet um 15 Uhr ein Seniorenkaffee der Gemeinde statt. Angesprochen und eingeladen sind alle Senioren.  Mit kleinen Geschichten – Erzählungen – Gedichten oder Liedern werden die Nachmittage kurzweilig gestaltet. Besonders beliebt sind die Treffen an Erntedank im Oktober, zum Döbbekuchenessen im November und die Weihnachtsfeier im Dezember, bei der uns selbstverständlich auch der Nikolaus besucht.

Verantwortlich für diese Nachmittage sind Frau Renate Dickescheid und Frau Christa Meurer, die sich auf ihren Besuch an einem der nächsten Seniorennachmittage freuen.


Freundeskreis St. Maximin

Dieser Freundeskreis ist eine Gemeinschaft der etwas älteren Generation. Willkommen sind alle aufgeschlossenen Personen, ganz gleich welcher weltanschaulichen, religiösen oder politischen Richtung sie angehören. Der Freundeskreis St. Maximin will allen Gelegenheit geben, im Gespräch neue Kontakte zu anderen Menschen zu finden und dabei zu erfahren, dass geistige Regsamkeit und Kommunikation mit anderen im Herzen jung erhält.

Das aktuelle Halbjahresprogramm liegt in der Pfarrkirche aus.

Nähere Infos bei

Frau Marie-Luise Welling, Mendelssohnstr. 95, Tel.: 0261 – 71213 oder

Frau Annekaethe Kirsch, Müfflingstr. 13, Tel.: 0261 – 79414.


Besondere Traditionen
St. Sebastianus Bruderschaft

Geschichte:

Im Jahre 1491 wurde die St. Sebastianus – Bruderschaft in Horchheim gegründet. Die Bruderschaft hatte sich damals, in der Pestzeit, die Aufgabe gestellt, Sterbende zu begleiten und Tote zu beerdigen. Von Gründung an wurde ein Bruderschaftsbuch geführt, in das jedes Mitglied eingetragen wird. Dies ist bis heute so geblieben. Die Bruderschaft war von Beginn an eine Gebetsgemeinschaft.

Heute zählt die Bruderschaft über 500 Mitglieder.

Die Mitgliedsbeiträge werden als Spenden weitergegeben: An das Aussätzigen- und Tuberkulosehilfswerk, Indienhilfe, Suppenküchen, Renovierung der Pfarrkirche und Messstiftungen, Kindergarten, Grundschule und Missio.

Der Mitgliedsbeitrag beträgt für Einzelpersonen € 3,– und
für Familien € 4,– pro Jahr.

Aktivitäten:

Jeden Donnerstag in der Abendmesse um 18.00 Uhr wird der lebenden und verstorbenen Mitglieder gedacht. Jeden 2. Freitag im Monat wird in einer Betstunde um 18.00 Uhr für die im letzten Monat Verstorbenen der Pfarrgemeinde gebetet. Wenn ein Mitglied der Bruderschaft stirbt, wird bei der Statue des hl. Sebastianus ein Kreuz mit dem Namen des Verstorbenen angebracht.

Am Sonntag nach oder vor dem 20. Januar, dem Namenstag des hl. Sebastianus, findet in unserer Pfarrkirche ein Festhochamt statt. Nachmittags treffen sich die Mitglieder zur Jahreshauptversammlung im Schützenhaus. Einmal im Jahr findet eine Wallfahrt zum Kloster Arnstein statt.

Der Vorstand:

Präses:                            Diakon Josef Grandjean

1. Brudermeisterin:       Hiltrud Thomas


Eine eigene Internetpräsenz der Gemeinde ist vorhanden