Archiv für den Monat: Februar 2014

Ein Tanz mit Gott

 

Judith KlinknerLiebe Schwestern und Brüder,
der deutsche Philosoph Friedrich Nietzsche hat einmal gesagt: „Ich würde nur an einen Gott glauben, der zu tanzen
verstünde.“
Für mich ist dies eine wunderbare Vorstellung. Ein Gott, der seiner Freude über die Dinge Ausdruck im Tanz verleihen kann. Ein Gott, der Spaß versteht. Der weiß, wie viel Bedeutung die Musik für uns Menschen hat, denn sie kann durch ihren Klang unsere Stimmung verändern. Ein Gott, der vielleicht auch mal anderen auf die Füße tritt, weil er beim Tanzen einen Schritt zu weit gewagt hat?
Das klingt nach einem sympathischen Gott, einem Gott, der lebensnah wirkt und nicht verborgen ist. Ein Gott, der mich aber auch begleitet. Der mit mir durch das Leben tanzt. Der mit mir tanzt, wenn ein langsamer Walzer erklingt, der aber auch dabei ist, wenn ein Wiener Walzer erklingt, bei dem das Tempo etwas schneller ist.
Ein Gott, der mit mir einen Blues tanzt und mich vielleicht auch, bei manch schwieriger Schrittfolge ganz fest hält oder mich gar hochhebt.

So einen Gott wünsche ich Ihnen. Einen Gott, der da ist, wenn Sie ihn brauchen, der Sie trägt und hält, wenn es schwierig wird im Tanz unseres Lebens. Einen Gott, der Ihre Schritte stets begleitet. Einen Gott, der mit Ihnen langsam hin- und herwiegt. Gott wartet auf der Tanzfläche des Lebens auf Sie, tanzen Sie mit ihm

Ihre Pastoralassistentin

Judith Klinkner

 

Wir ziehen um!

Foto IgnatiusLiebe Pfarreiengemeinschaft,

für viele von Ihnen und von uns ist es ein schmerzliches
Ereignis: Die verbleibenden Pfarrbüros „vor Ort“ in den Gemeinden werden geschlossen. Im Februar eröffnet das gemeinsame Pfarrbüro der Pfarreiengemeinschaft in Ehrenbreitstein.
Wir müssen uns der Aufgabe stellen, die einzelnen Büros zu
einem einzigen zusammen zuführen. Auch für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in ihren unterschiedlichen Arbeitsweisen und
Aufgabenfeldern wird das eine Herausforderung werden. Es wird trotz guter Planung sicher zu Beginn das Ein oder Andere nicht reibungslos ablaufen, hier bauen wir auf Ihr Verständnis.
Für Sie bringt das gemeinsame Pfarrbüro bei aller Wehmut aber auch einen großen Vorteil: Während die alten Pfarrbüros zum Teil unterschiedliche Öffnungszeiten an wenigen Tagen hatten, öffnet das neue zentrale Pfarrbüro montags bis freitags von 9:00 Uhrbis 12:00 Uhr und montags bis donnerstags von 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr. Während dieser Öffnungszeiten stehen Ihnen unsere kompetenten und freundlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zur
Verfügung; ganz gleich, ob Sie persönlich ins Pfarrbüro kommen oder uns telefonisch oder per E-Mail kontaktieren. Die Kontaktdaten entnehmen Sie bitte wie gewohnt der Rückseite des Pfarrbriefes.
Lediglich unsere neue Faxnummer stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest, dies dürfte aber für die meisten Privatperson weniger von Interesse sein.
Auch wenn wir ab sofort in Ehrenbreitstein sind, können Sie wie bisher Termine für Taufen, Hochzeiten oder Ehejubiläen vereinbaren oder Messen bestellen – die Messgebühren können Sie dann vor Ort in Ihrer Kirche in speziellen Umschlägen entrichten.
Viele Abläufe, die bisher vor Ort stattfanden (Schlüsselausgabe, Vermietungen oder ähnliches) werden in den einzelnen Gemeinden weiterhin unterschiedlich gehandhabt. Wenn Sie unsicher sind, rufen Sie uns doch einfach im Pfarrbüro an. Wir werden sicher einen Weg finden.
Um einen reibungslosen Umzug und Neustart zu ermöglichen, schließen die Pfarrbüros für zwei Wochen: Die alten Büros schließen am 31.1.2014. Wir bitten Sie, in der Zeit vom 1.
Februar bis zum 16. Februar nur in dringenden Notfällen unter der Telefonnummer 0261 973 87 90 anzurufen. Der Umzug stellt für unsere Mitarbeiter, die Verwaltungsräte und uns eine Ausnahmesituation dar, wir bitten um Ihr Verständnis.
Wir stehen Ihnen nach wie vor gerne zur Verfügung und freuen uns auf ein gutes Miteinander in den neuen Räumen.
Es grüßt Sie herzlich aus dem Team Ihr

P. Ignatius Nadol OT